Die 6 wichtigsten Tipps wenn du effektiv Muskeln aufbauen möchtest

Warum gehst du ins Fitness Studio? Du möchtest bestimmt gesund bleiben. Und dich fitter fühlen. Aber ehrlich...ein Bisschen gehst du doch bestimmt auch aus purer Eitelkeit dorthin. Das ist doch normal. Jeder der sich an die Hanteln macht, freut sich auch darüber, wenn am Ende ein gut aussehender Fitness Body dabei rüber kommt. Daher haben wir für dich den ultimativen Ratgeber erstellt, der dir dabei behilflich ist, Muskeln aufzubauen und nicht nur sportlich und fit zu sein, sondern auch genau so auszusehen.

Tipp 1: Die richtigen Übungen auswählen

Wer Muskeln aufbauen möchte, sollte sich auf die richtigen Übungen konzentrieren. Vor allem Grund- und Verbundübungen sollten im Mittelpunkt deines Trainings stehen. Das sind Übungen bei denen viele große Muskelgruppen gemeinsam agieren und trainiert werden. Gute Beispiele hierfür sind Kniebeugen oder die Beinpresse für den Unterkörper, Bankdrücken für die Brustmuskulatur und Rudern oder Klimmzüge für den Rücken. Um diese Übungen können dann weitere Ergänzungsübungen eingebaut werden.

Tipp 2: Werde stärker

Wenn es dir um den Muskelaufbau geht, musst du nicht der Stärkste im Studio sein. Aber du solltest dich bemühen immer stärker zu werden. Wenn du heute 50kg auf die Hantel legst und für 12 Wiederholungen drückst, solltest du in drei Monaten dazu in der Lage sein, mehr Gewicht bewältigen zu können. Die absolute Kraft ist also nicht entscheidend. Es ist der Fortschritt, den du anpeilen solltest.

Tipp 3: Die richtigen Nährstoffe

Oftmals wird behauptet, dass 70% des Trainingserfolgs mit der passenden Ernährung zusammenhängen. Ob dem nun wirklich so ist? Wir wissen es nicht. Denn genaue Prozentsätze können hierfür nicht definiert werden. Was jedoch außer Frage steht: Ohne Eiweiß geht gar nichts. Denn Eiweiß ist der Baustoff Nummer 1 für unsere Muskeln. Liefern wir unseren Muskeln  nicht ausreichend dieses Nährstoffes nach dem Training, werden die Ergebnisse entsprechend auf sich warten lassen und deine Regeneration wird nur schleppend vorangehen.

Tipp 4: Regelmäßiges Training

Wie bei so vielem im Leben gilt: Kontinuität ist die halbe Miete. Konzentriere dich also nicht darauf, irgendwann 100kg auf der Bank zu drücken. Konzentriere dich darauf, dass du derjenige bist, der kein einziges Training verpasst. Krankheit und wichtige Termine ausgenommen. Aber eine “Kein Bock”-Einstellung ist der Todfeind jedes effektiven Muskelaufbaus. Wenn du es schaffst, regelmäßig über Wochen, Monate und Jahre hinweg, keine Trainingseinheit “mutwillig” zu verpassen, kommt der Rest von ganz alleine.

Tipp 5: Muskelaufbau ist ein Marathon - kein Sprint

Wenn du Muskeln aufbauen möchtest, nimm dir Zeit. Nimm dir viel Zeit. Muskelaufbau ist kein Sprint. Es ist ein Prozess der sich über Jahre hinweg entwickeln muss. Versuche dich also langsam und stetig zu verbessern. Du musst keine riesigen Sprünge machen. Die führen meist nur zu einer schnellen Stagnation der Fortschritte oder - noch schlimmer - zu einer Verletzung. Das solltest du nicht riskieren.

Tipp 6: Leave your ego at the door

Das geht noch einmal stark in die Richtung der Punkte 2 und 5. Gib dein Ego an der Theke ab. Du musst niemanden beeindrucken im Studio. Das tust du schnell genug. Auch ohne den “Dicken Max” markiert zu haben. Die Ergebnisse werden schon schnell für sich alleine sprechen. Denn du wirst die insgesamt besseren und effektiveren Fortschritte machen, verglichen mit all denjenigen, die nicht die notwendige Geduld mitbringen und sich mehr um die anderen, als um um den eigenen Fortschritt kümmern.

Fazit:

Eigentlich ist Muskelaufbau recht einfach. Konzentriere dich auf die wichtigsten Übungen, trainiere kontinuierlich, werde stärker und führe die richtigen Nährstoffe zu. Es geht also mehr um den Prozess als um das Ergebnis selbst. Mach es dir also nicht zu kompliziert und vor allem: Stehe dir nicht selbst im Weg.

Bild-Quelle: Fotolia.com

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 2 und 1.