Raus aus den Federn – mit Frühsport richtig fit und schlank werden!

Training am frühen Morgen, noch vor der Arbeit…puh…das kann eine ganz ordentliche Herausforderung sein. Du musst dich aus dem Bett herausquälen und jetzt während der anstehenden Herbst- und Winterzeit auch direkt raus in die kalte Luft. Klingt zunächst einmal nicht sehr einladend. Das geben wir zu. Aber auf der anderen Seite: Denke drüber nach, wie du dich nach einem morgendlichen Lauf an der kalten frischen Luft fühlst? In der Regel fit und gut. Der Start in den Tag ist ein ganz anderer. Du bist energiegeladen und weißt, dass du heute schon etwas geschafft hast – und einen großen Schritt nach vorne gemacht hast, deine sportlichen Fitnessziele zu erreichen. Check. Hierfür hast du dir ein high five verdient. Doch gibt es vielleicht auch noch weitere Vorteile von Frühsport, außer das gute Gefühl und den energiereichen Start in den Tag?

Vorteil 1: Die Fettverbrennung läuft auf Hochtouren

Wenn du morgens aufwachst sollte deine letzte Mahlzeit rund acht bis zehn Stunden in der Vergangenheit liegen. Das bedeutet, dein Insulinspiegel ist niedrig und dein Körper hat bereits auf Fettstoffwechsel umgeschalten. Perfekt! Denn genau diesen trainierst du nun, wenn du morgens ohne Frühstück zum Ausdauertraining durchstartest. Dein Körper wird sich jetzt besonders stark an den freien Fettsäuren bedienen, die er über Nacht freigesetzt hat. Der Anteil der Energiebereitstellung über Fette nimmt drastisch zu. Aber Achtung: Das bedeutet nicht, dass du dadurch schneller abnimmst und an Körperfett verlierst. Hierzu ist es wichtig, dass du ein Kaloriendefizit einhältst. Das bedeutet, du musst die Kalorienzufuhr über die Ernährung reduzieren und mehr Kalorien über Bewegung beim Sport und im Alltag verbrennen, als dass du über die Nahrung zu dir nimmst. Das gelingt dir mit unseren 6 Ernährungsregeln für eine Fitnessfigur auch ohne Diät besonders effektiv.

Tipp: Den Fettverbrennungseffekt kannst du noch einmal steigern, indem du vor dem Training Koffein zu dir nimmst. Starte deinen Tag also am besten mit einem Glas Wasser, einer gemütlichen Tasse Kaffee und einem anschließenden lockeren Trainingslauf. Bereits 30 Minuten genügen.

Vorteil 2: Deine Kohlenhydratspeicher werden geschont

Der größte Vorteil eines gut trainierten Fettstoffwechsels ist die Schonung der Glykogenspeicher. Dein Körper lernt effizienter mit der limitierten Menge an Kohlenhydraten umzugehen. Das ist vor allem dann interessant für dich, wenn du dich ohnehin eher Low Carb ernährst oder wenn du ambitionierter Hobby Sportler bist und immer das Beste aus deinem Training herausholen möchtest. Denn dann läuft dein Stoffwechsel bei niedrigen Belastungen hauptsächlich unter Energiebereitstellung aus Fetten und spart sich die Kohlenhydrate für hochintensive Belastungen auf. Etwa für Krafttraining oder Intervalleinheiten.

Frühstück nach dem Laufen nicht vergessen

Hast du deinen morgendlichen Lauf absolviert, darfst du dir natürlich jetzt ein Fitness Frühstück gönnen. Nein…du solltest es dir sogar gönnen. Denn damit lieferst du wichtige Baustoffe für deine Muskulatur, stabilisierst dein Immunsystem und leitest unmittelbar die Regeneration ein. Nur so wirst du dich nach dem Frühsport auch wirklich fit und nicht ausgelaugt fühlen.

Zu einem guten Fitness Frühstück gehört eine hochwertige Proteinquelle, wie etwa Hüttenkäse, Skyr oder Eier. Dazu eine Tasse gemischte Beeren oder ein Stück Obst nach Wahl. Eine kleine Hand voll Nüsse liefern wichtige Fettsäuren und Vitamine/Mineralstoffe. Dazu am besten gleich noch deine tägliche Dosis Omega-3-Fettsäuren. Hast du all diese Faktoren erfüllt, steht einem produktiven Tag absolut nichts mehr im Wege.

Bild-Quelle: Fotolia.com

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 1 und 8.