4.9 STERNEBEWERTUNGEN            SCHNELLE LIEFERUNG            KONTROLLIERTE ROHSTOFFE             VERSANDKOSTENFREI AB 50,- € (DE)

Diese Fehler solltest du bei deiner Fitnessernährung unbedingt vermeiden

Die Ernährung nimmt einen hohen Stellenwert im Fitnessbereich ein. Und das auch zu Recht. Denn im Fitness- und Bodybuilding-Bereich geht es primär um die Veränderung der Körperzusammensetzung. Hin zu einem muskulöseren Körper mit weniger Körperfett. Körperliche Leistung und Verbesserung von Kraftwerten und Co. sind hier praktisch nur Mittel zum Zweck, um mehr Muskelmasse aufzubauen. Und genau diese Veränderung der Körperzusammensetzung wird über die Ernährung gesteuert. Deshalb ist es wichtig, dass man hier nicht allzu viele Fehler macht. Denn genau das könnte am Ende zum Problem werden und deine Fortschritte zunichtemachen.

Wir nennen dir die häufigsten Fehler, die Anfänger und sogar fortgeschrittene Athleten öfters machen, als man denkt. Schau mit uns über deinen Trainingsplan hinaus und trainiere dein Auge für die 7 größten Fehler bei der Fitnessernährung.

Fehler Nr. 1: Zu viel Kalorien

Wenn du einen wirklich durchtrainierten Körper erreichen möchtest, dann solltest du zwar ausreichend essen, jedoch nicht zu viel. Denn deutlich zu viele Kalorien enden natürlich in einem gesteigerten Fettaufbau. Das wollen wir nicht. Denn auf der einen Seite bedeutet das, dass man sich schnell nicht mehr wie ein Fitnesssportler fühlt und schon gar nicht mehr so aussieht, und auf der anderen Seite muss die anschließende Diät umso strikter eingehalten werden. Achte also auf das, was du isst; manchmal ist weniger mehr, als man anfangs denkt.

Fehler Nr. 2: Zu wenig Nahrungsfett

Früher war es im Trend, das Nahrungsfett so stark wie möglich zu reduzieren. Entsprechend war man schnell bei unter 30 g Fett pro Tag. Doch das ist nicht gerade ratsam. Denn Nahrungsfett macht nicht fett. Auch wenn es lange Zeit so angenommen wurde. Nahrungsfett ist aber für die hormonelle Balance sehr entscheidend. Daher solltest du nicht krampfhaft versuchen, das Nahrungsfett aus deiner Ernährung zu streichen.

Fehler Nr. 3: Die Kohlenhydrate streichen

Kann man machen. Low Carb funktioniert. Doch funktioniert es für jeden? Und ist es das Optimum? Eher nicht. Denn auch wenn Kohlenhydrate nicht zwangsweise für den Muskelaufbau benötigt werden, so sind sie doch hilfreich in Sachen Aufbau, als auch für die Regeneration. Zumindest Workout-Carbs sind also sinnvoll.

Fehler Nr. 4: Kein Gemüse

Oftmals sind Fitnesssportler stark auf ihre Makros fokussiert. Leider vergisst man dann häufig die Mikronährstoffe. Doch gerade diese sind wichtig, damit der Stoffwechsel und damit auch der Muskelaufbau überhaupt erst richtig funktionieren können. Entsprechend solltest du versuchen, ausreichend Obst und Gemüse zu konsumieren. Auch die Verdauung dürfte dann effizienter vonstattengehen. Und auch das ist wichtig für den Muskelaufbau. Denn nur wenn die Nährstoffe richtig aufgenommen werden können, können sie auch umgesetzt werden.

Fehler Nr. 5: Falscher Einsatz von Ergänzungsmittel

Proteinshake, Vitamine, Glycin – Nahrungsergänzungsmittel gehören für viele zum Krafttraining und beim Besuch des Fitnessstudios einfach dazu. Anfänger als auch Fortgeschrittene greifen zu den Supplements, setzen sie aber häufig falsch ein. Denn obwohl die Ergänzungsmittel Mehrwert bieten, denken viele, mit einem Proteinshake ist der Eiweißhaushalt geregelt. Supplements sind kein Ersatz, sondern eine Ergänzung und setzen eine ausgewogene Ernährung voraus. So lohnt es sich beim Trainieren und Krafttraining, den Proteinshake zuvor für bessere Leistung zu konsumieren oder nach dem Training zur Regeneration. Aber ein leerer Eiweißhaushalt wird auch nicht mit einem Shake gedeckt. Ergänze deinen Ernährungsplan mit Supplements, aber setze bei deinem Trainingsplan nicht alleine auf Nahrungsergänzungsmittel.

Fehler Nr. 6: Kontinuität schleifen lassen

Einer der häufigsten Fehler bei der Ernährung für Training und Fitness ist mangelnde Kontinuität bei der Einhaltung des Ernährungsplans. Wer das Vorkaut richtig angehen möchte, muss auch bei der Ernährung konstanten Einsatz zeigen. Stetige Fortschritte beim Krafttraining und Fitness stehen und fallen mit dem Ernährungsplan, warum also sollten wir nach ein paar Tagen von ihm abgehen. Das passiert allerdings häufiger, als man denkt. Die gesetzte Trainingsroutine wird eher eingehalten als die Mahlzeiten. Dabei unterstützt der Ernährungsplan das Training maßgeblich und fördert den Muskelaufbau. Also sei stark beim Training und diszipliniert in Sachen Ernährung.

Fehler Nr. 7: Keine Abwechslung in der Ernährung

Gemüse, Fleisch, Fisch – je nach Ziel kann man seinen Ernährungsplan für Fitness oder den Muskelaufbau auslegen. Doch seien wir ehrlich, immer dasselbe zu essen, sorgt dafür, das Essen bald nicht mehr sehen zu können. Diese fehlende Abwechslung in der Zubereitung gehört zu den größten Fehlern bei der Trainings-Ernährung. Dabei lassen sich Speisen auf unzählige Arten zubereiten; Rezepte dafür finden sich in Kochbüchern und Online zuhauf. Fehlende Fertigkeiten in der Küche verschwinden, wenn man sich mehr in der Küche austobt. Ergänze dein Training im Fitnessstudio oder Laufbahn mit etwas Training in der Küche. Zu wissen, wie man seinen Lieblingsspeisen den nächsten Kick gibt, wird nicht nur den Ernährungsplan abwechslungsreich gestalten, sondern auch essenzielle Fähigkeiten schärfen.  

Fazit: Richtige Ernährung für bessere Fitness und Muskelaufbau

Die häufigsten Fehler bei der Fitnessernährung sind also:

  • Zu viele Kalorien
  • Zu wenig Nahrungsfett
  • Keine Kohlenhydrate
  • Kein Gemüse
  • Falscher Einsatz von Ergänzungsmittel
  • Keine Kontinuität bei der Ernährung
  • Keine Abwechslung bei Speisen

 

Die Ernährung ist unglaublich wichtig im Fitnesssport. Doch sie bietet auch jede Menge Fehlerpotenzial. Das wiederum ist natürlich nur bedingt erwünscht. Entsprechend sollte man für seinen eigenen maximalen Erfolg unbedingt die wichtigsten Grundlagen einer gesunden Sporternährung kennen und die oben genannten Fehler vermeiden.

Datei: #193979096 | Urheber: Tijana

Zurück