Die 6 wichtigsten Tipps für Fitness Anfänger

Die 6 wichtigsten Tipps für Fitness-Anfänger

Du hast deinen inneren Schweinehund überwunden und dein erstes Mal Fitnessstudio steht an? Und alles ist noch irgendwie fremd für dich? Keine Sorge. Dieses Anfänger-Gefühl wird sich schnell legen. Und es ist vollkommen normal. Auch, dass du jetzt wahrscheinlich jede Menge neue Informationen rund ums Workout, die besten Übungen und Tipps für den Muskelaufbau zu hören bekommst. Mit diesem kleinen Guide und sechs ausgewählten Fitness-Tipps wollen wir es dir einfacher machen, schnell in deinen neuen Lebensstil zu finden, damit du den Sport auf lange Sicht mit Freude und Begeisterung beibehalten kannst.

Tipp 1: Mach Sport zu deiner Gewohnheit

Wenn du langfristige Erfolge beim Krafttraining erreichen möchtest, muss Fitness ein Teil von dir werden. Dein neuer Fitness-Lifestyle muss zur Gewohnheit werden. Dabei ist es gar nicht so wichtig, dass du dich in jedem Training und bei jeder einzelnen Übung komplett verausgabst. Es ist wichtig, dass du die Person bist, die keine Trainingseinheit und keine Übung verpasst. Gib schlechten Ausreden keine Chance!

Tipp 2: Verlasse dich auf die Basics

Viele Anfänger machen im Fitnessstudio den Fehler, dass sie das Gym als eine Art riesengroßen Spielplatz ansehen. Du möchtest wahrscheinlich jedes Gerät und jede Übung einmal ausprobieren. Und davon wollen wir dich auch gar nicht abbringen. Doch mit der Zeit solltest du für dich herausfinden, welche Workout-Übungen dir wirklich Spaß machen und mit welcher Art von Krafttraining du dich am besten anfreunden kannst. Diese Übungen sollten die Basis deines Trainings darstellen. Denn auch hier gilt: Kontinuität ist alles. Ein Workout, bei dem du Übungen wild durcheinander ausprobierst, funktioniert als Anfänger. Aber leider nicht auf Dauer. Und nichts ist schädlicher für deine Motivation beim Trainieren als ausbleibende Ergebnisse. Wähle deine Übungen also lieber weise und erstelle dir – am besten mit Hilfe eines Personal Trainers – einen Trainingsplan, der dir einen klaren Weg für das Erreichen deiner Ziele aufzeigt.

Tipp 3: Fitness ist nicht nur Trainieren im Fitnessstudio

Möchtest du einen wirklichen Fitness-Lifestyle ausprägen, dann konzentriere dich nicht nur aufs Fitnessstudio. Sei auch im Alltag aktiv. Bei allem, was du tust. Genieße es, regelmäßig Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Nutze Fahrrad statt Auto, um dein Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen. Bewege dich unter der Woche und am Wochenende, wann immer es möglich ist. Dadurch wirst du insgesamt aktiver. Klar hilft dein Training im Fitnessstudio dir dabei, dich auch fitter in deinem neuen, aktiveren Leben zu fühlen. Aber die zusätzliche Bewegung im täglichen Leben und mehr Ausdauer durch regelmäßiges Cardio-Training sind genauso wichtig. Du wirst sehen: Mit der richtigen Kombination aus Krafttraining und Sport außerhalb des Studios kommst du deinen Fitness-Zielen schneller näher als du denkst – und bist schon bald kein Anfänger mehr.

Tipp 4: Richtig fit wirst du nur mit der richtigen Ernährung

Training und Ernährung müssen Hand in Hand gehen. Das beste Training ist nicht wirklich effektiv, wenn deine Ernährung das Gegenteil von gesund ist. Und eine katastrophale Ernährung trägt auch nicht unbedingt dazu bei, dass du beim Krafttraining durchstarten kannst. Kombinierst du jedoch deinen neuen aktiven Lifestyle mit einer nährstoffreichen und gesunden Ernährung, wirst du dich schon bald wie ein neuer Mensch fühlen. Tipps für eine gesunde Ernährung haben wir zum Beispiel hier für dich zusammengestellt.

Tipp 5: Die Ruhe nach dem Sport gehört zur Disziplin

Deine Fortschritte erreichst du nicht während deines Trainings. Vielmehr setzen deine Muskeln den Fortschritt während der Regenerationsphase nach dem Workout um; im Training setzt du lediglich den Reiz. In deiner Erholungspause zwischen zwei Trainingseinheiten passen sich der Körper und deine Muskeln an diese Reizsetzung an – und du wirst besser und fitter, in dem was du tust. Gönne deinen Muskeln für den effektiven Muskelaufbau also ausreichend lange Regenerationsphasen zwischen zwei Einheiten. Nutze Sauna und Wellnessbäder oder achte einfach auf genug Schlaf. Am besten planst du Ruhetage direkt in deinen Trainingsplan ein, dann fällt es dir leichter, dich daran zu halten – und dein ganzer Körper wird es dir danken.

Tipp 6: Trau dich, Anfänger zu sein! Fragen ist das A und O

Als Fitness-Anfänger wird bestimmt viel durch den Kopf gehen und du wirst tausende Fragen haben – sei es zu deinem Workout, zu einzelnen Übungen, zum Muskelaufbau im Allgemeinen oder zur richtigen Ernährung. Stelle sie! Stelle sie uns (Link: https://www.energybody.com/de/kontakt). Stelle sie deinem Trainer. Stelle sie Fitness-Fortgeschrittenen aus deinem Umfeld. Je neugieriger du bist und je mehr du lernst, desto besser werden langfristig deine Ergebnisse und desto stärker deine Leidenschaft für Fitness. Willkommen!

Unsere 6 Fitness-Tipps für Anfänger im Überblick

  • Mach Sport zur Gewohnheit in deinem Alltag – zum Beispiel mit festen Trainingszeiten.
  • Stelle dir einen Trainingsplan zusammen, der Übungen effektiv kombiniert.
  • Trainiere nicht nur im Studio, sondern auch im Alltag – zum Beispiel durch Ausdauertraining, Spaziergänge oder indem du Dinge mit dem Fahrrad erledigst.
  • Ernähre dich gesund, ausgewogen und im Einklang mit deinen Fitness-Zielen.
  • Gönne deinen Muskeln nach dem Trainieren ausreichend Ruhephasen für den erfolgreichen Muskelaufbau.
  • Nutze das Wissen Fitness-Fortgeschrittener, indem du ihnen Fragen stellst – sei es dein Trainer oder ein guter Freund.

Bildquelle: Fotolia

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 3 und 3?