Bringen BCAA eigentlich wirklich was?

Das Thema der BCAA wird derzeit heiß diskutiert. Bringen sie wirklich was oder sind sie einfach nur Geldverschwendung? Und ist 4:1:1 im Verhältnis besser als 2:1:1 und 8:1:1 dann noch besser als 4:1:1? Gute Frage! Wir wollen sie dir beantworten.

BCAA sind essentielle Aminosäuren die in erster Linie im Muskel verstoffwechselt werden. Dort kann Leucin selbst als Substrat für den Muskelaufbau wirken, als auch die Maschinerie des Muskelaufbauprozesses selbst erst einmal anwerfen zu können. Unser erstes Fazit lautet demnach: Leucin ist notwendig zum Muskelaufbau.

Leucin alleine ist jedoch nicht die perfekte Antwort. Denn erst mit ein paar kleinen Helferlein kann Leucin zur Höchstform auflaufen. Und diese Helferlein sind die anderen beiden verzweigtkettigen Aminosäuren: Isoleucin und Valin. Das Verhältnis von 2:1:1 ist dazu ideal. Denn dann können Isoleucin und Valin das Leucin vor der Oxidation (=Verbrennung zur Energiegewinnung) schützen. Und Leucin kann den Muskelaufbaueffekt stärker antreiben. Immer mehr Leucin in die Formulierungen zu packen macht die Produkte also demnach nicht hochwertiger. Das Gegenteil ist eher der Fall!

Die BCAA helfen außerdem andere Aminosäuren besser aus dem Blut in die Muskeln aufzunehmen. Und das unterstützt natürlich wieder den Muskelaufbau. Und es fördert den Muskelaufbau noch einmal stärker als die Zufuhr von BCAA alleine. Die gleichzeitige Zufuhr von vollständigen Proteinen ist also zusammen mit den BCAA eine gute Idee. So können vor allem kleinere Proteinmahlzeiten durch die Zufuhr von BCAA noch einmal enorm aufgewertet werden. Dazu aber später noch einmal mehr.

Wenn wir ausreichend Protein zu uns nehmen, dann nimmt die Bedeutung von zusätzlichen BCAA eher ab. In einem hochwertigen Whey Protein Shake sind dann bereits ausreichend BCAA vorhanden um den maximalen Nutzen der BCAA zu erreichen und zu gewährleisten. Der Shake nach dem Training muss also nicht zusätzlich mit BCAA angereichert werden, sollte jedoch auch nicht durch BCAA ersetzt werden.

Schauen wir uns aber einmal einen typischen Proteinriegel an. Dieser enthält in der Regel zwischen 15-25 g Protein. Da diese Proteine meist nicht vollständig aus Whey Protein stammen mit hohem BCAA Anteil, kann davon ausgegangen werden, dass die Reaktion auf den Muskelaufbau zwar da ist, jedoch noch nicht optimal ist. Werden nun noch ein paar BCAA hinzugegeben, wird der Effekt noch einmal deutlich verstärkt

Bildquelle: fotolia: # 169946770 / Urheber: Syda Productions

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 9 und 2.